nanoFlowcell AG präsentiert Durchbruch in der Elektromobilität

nanoFlowcell AG präsentiert Durchbruch in der Elektromobilität

Alle
  • Mit nanoFlowcell® wird Elektromobilität wirklich alltags- und umwelttauglich
  • Rekord-Elektromobil QUANTiNO im Mittelpunkt des Interesses auf dem Genfer Automobilsalon
  • Flusszellenbasierter nanoFlowcell®-Antrieb bietet Novum für die Elektromobilität: Einsatz von umweltgerechten Elektrolyten ohne schädliche Emissionen zur Produktion von Strom

 

Genf, 2. März 2016 – Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt die nanoFlowcell AG, dass eine sichere und umweltverträgliche Elektromobilität bereits heute machbar ist. Ihre Weiterentwicklung der Flusszellentechnologie, bei der aus nicht brennbaren, nicht explosiven und gesundheitlich und ökologisch unbedenklichen Elektrolyten Energie gewonnen wird, ist an sich ein Novum, doch das Flusszellen ein Auto antreiben können, stellt ist eine Revolution für die Elektromobilität dar.

Die nanoFlowcell®-Antriebe in den Fahrzeugen QUANTiNO und QUANT FE demonstrieren, dass Elektrofahrzeuge alles andere als bescheiden auftreten müssen. Mit einer Beschleunigung in 2,8 Sekunden auf 100 km/h und einer Spitzengeschwindigkeit von 280 km/h ist etwa der nanoFlowcell®-Antrieb im QUANT FE durchaus rennwagentauglich. Der QUANTiNO wiederum demonstriert die Alltagstauglichkeit des nanoFlowcell®-Systems. Obschon seiner beachtlichen Fahrleistungen, einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h, ist der Mittelklasse-Sportler auf Komfort getrimmt. Der Innenraum ist modern gestaltet und versprüht das unnachahmliche Elektro-Feeling. Mit einem Platzangebot für vier Personen und einer Reichweite jenseits der 1.000 Kilometer mit nur einer Tankfüllung fährt der QUANTiNO sozusagen mitten im Leben und bedient die gesellschaftlichen Ansprüche an individuelle Mobilität. Und wo andere Elektrofahrzeuge derzeit aufhören – sei es in der Leistung, der Reichweite oder dem Platzangebot – zeigen QUANT FE und QUANTiNO, dass es noch viel weiter, komfortabler und umweltgerechter geht.

Erst kürzlich erhielt der QUANTiNO seine Straßenzulassung für Europa und konnte in einem ersten Dauertest seinen Anspruch, das fortschrittlichste Elektroautomobil zu sein, postulieren. Gesteuert vom nanoFlowcell®-Erfinder und Chief Technology Officer der nanoFlowcell AG, Nunzio La Vecchia, fuhr der QUANTiNO mit nanoFlowcell®-Antrieb 14 Stunden ohne Zwischenstopp. Sein Durchschnittverbrauch betrug dabei rund 12 bis 14 kWh pro 100 Kilometer. Als La Vecchia nach 14 Stunden und 3 Minuten die Fahrt aus Erschöpfung unterbrechen musste, waren die beiden 159 Liter fassenden Elektrolyte-Tanks im QUANTiNO noch zu 78 % gefüllt. Dies ist eine bislang nicht gekannte Ausdauer für ein rein elektrisch betriebenes Automobil und zeigt das Potential der innovativen Technologie.

„Mit der nanoFlowcell® demonstrieren wir, dass Elektro-Automobilität nicht mehr bedeutet, Kompromisse machen zu müssen. Unsere Fahrzeuge sind sportlich, dynamisch, umweltfreundlich, frei von schädlichen Emissionen und dazu noch günstig im Verbrauch“, sagte Nunzio La Vecchia. „Wir zeigen in Genf, dass die von uns entwickelte nanoFlowcell®-Technologie mehr als nur eine Alternative für unsere Mobilität und zu allen anderen Antriebskonzepten ist. Aus unsere Sicht ist nanoFlowcell® die Zukunft der Elektromobilität.“

La Vecchia weiter: „Wir zeigen in Genf einen machbaren und sehr konkreten Weg für eine nachhaltige, saubere und sichere Mobilität der Zukunft und wir sind auch offen, diesen Weg gemeinsam mit starken Partnern aus der Automobilindustrie zu gehen.“

 

Mehr Informationen zum QUANTiNO und seinem revolutionären nanoFlowcell®-Antrieb unter www.nanoflowcell.com.

02.03.2016
02.03.2016
Kontakt
nanoFlowcell Management AG
Böndlerstrasse 10
CH-8802 Kilchberg