„Das wahrscheinlich beste Elektroauto der Welt!“

Der QUANTiNO twentyfive ist der bisherige Höhepunkt in der automobilen F&E der nanoFlowcell Holdings plc. Das Elektroautos steht für die Innovationskraft der nanoFlowcell als Forschungs- und Entwicklungsunternehmen sowie für die Perfektion elektroautomobiler Fahrzeugtechnologie. QUANTiNO twentyfive ist Blick in die Zukunft einer Elektromobilität die uneingeschränkt umweltverträglich, leistungsstark und effizient ist. 

Gleichzeitig aber auch Einblicke in das unternehmerische Potential der nanoFlowcell Holdings plc gibt, die mit Technologien wie nanoFlowcell® & bi-ION® oder dem batterielosen nanoFlowcell® 48VOLT E-Drive ganze Industrien verändern wird.

Herr La Vecchia, auf den ersten Blick könnte man meinen, dass der QUANTiNO 48VOLT und der QUANTiNO twentyfive Zwillinge sind?!

Nun, spätestens auf den zweiten Blick fällt auf, dass wir dem QUANTiNO twentyfive ein komplettes Make-over spendiert haben. Damit meine ich nicht nur das abnehmbare Roadster-Dach. In dem Wagen stecken 25 Jahre Innovations-Forschung sowie die Erfahrung aus sieben Jahren kontinuierlicher Leistungsverbesserung und über 500,000 Testkilometer mit dem QUANTiNO 48VOLT. Signifikante Änderungen im QUANTiNO twentyfive im Vergleich zum QUANTiNO 48VOLT sind der leistungsstärkere Allrad-Antrieb mit vier je 60 kW starken Niedervoltmotoren, eine effizientere Leistungselektronik, eine verbesserte nanoFlowcell® mit assoziiertem Elektrolytkondensator sowie ein serienreifes Design (Exterieur wie Interieur). Der QUANTiNO twentyfive ist unser neuer Standard, denn es gibt an dem Fahrzeug nichts, was ich anders und dadurch besser machen könnte.

"Der QUANTiNO twentyfive ist das wahrscheinlich beste Elektroauto der Welt!"

Sie sagten einmal, dass jeder Elektroautos bauen kann, doch nur die nanoFlowcell Holdings einen QUANTiNO twentyfive?

Dem stimme ich mehr denn je zu. Der QUANTiNO twentyfive ist ein von Grund auf eigenständiges Fahrzeug ohne elektromobiles ‚me-too‘. Es gibt im Antrieb des QUANTiNO twentyfive keine Carry-Over Teile, weil es nirgends welche gab, die wir verwenden konnten. Andere Hersteller bedienen sich üblicherweise aus den in der Industrie vorhanden Bausätzen für Elektrofahrzeuge und Batteriemodule. Wir mussten jedoch für unseren nanoFlowcell® 48VOLT E-Drive nicht nur den bi-ION® Treibstoff sondern auch jede einzelne Schraube selber entwickeln – angefangen bei der Flusszelle, den Niedervolt-Elektromotoren und der zugehörigen Leistungselektronik. Somit müssen wir auch alle Komponenten individuell aufeinander abstimmen und kalibrieren. Warum das alles? Wir wollen kein weiteres Elektroauto bauen – wir wollen eine wirkliche Alternative schaffen, die den QUANTiNO twentyfive von den im Markt befindlichen Elektroautomobil-Konzepten klar abhebt.

Was ist für Sie so wichtig, dass Sie sagen darin muss der QUANTiNO twentyfive sich von anderen Elektroautos unterscheiden? Gibt es überhaupt signifikante Differenzierungen bei Elektrofahrzeugen außer im Design?

Elektrofahrzeuge werden zunehmend beliebter und gewinnen Marktanteile hinzu, neue Hersteller drängen auf den Markt, etablierte Autohersteller investieren mit Hochdruck in ein eigenes EV Line-up. Die gesamte Automobilindustrie befindet sich im Wandel, ohne Vorstellung davon zu haben, wohin der Wandelt führt. Es wundert mich daher nicht, dass in einer solchen Situation viele Hersteller keinen klaren Kurs fahren und – abgesehen vom Design – alles gleich ausschaut. Bislang scheitern alle EV-Konzepte am Dreiklang aus Umweltkompatibilität, Alltagstauglichkeit (im Sinne von Reichweite und Komfort) und inhärenter Sicherheit. Wir sind die Einzigen, die mit dem nanoFlowcell® 48VOLT E-Drive im QUANTiNO und QUANT dies ohne Disharmonie geschafft haben – eben weil wir nicht dem Mainstream gefolgt sind, sondern vor mehr als zehn Jahren entschieden, einen eigenständige Entwicklungsweg einzuschlagen.

Daher hat der QUANTiNO twentyfive kein Pendant im Markt; er kann seine Leistung entsprechend der Erwartung an einen Sportwagen kontinuierlich abrufen, lässt sich an einer Zapfsäule bequem betanken, fährt mit berührungssicherer Niedervolttechnologie und schafft vollelektrisch Reichweiten von bis zu 2.000 Kilometern! QUANTiNO twentyfive ist kompromisslose Clean-Tech und zu 100 Prozent umweltkompatibel. Denn QUANTiNO twentyfive ist das erste Elektroauto, das vollelektrisch ganz ohne Batterie fährt! Das sind für mich durchaus relevante Alleinstellungsmerkmale!

"QUANTiNO twentyfive ist kompromisslose Clean-Tech und zu 100 Prozent umweltkompatibel."

Wieso konnte gerade die nanoFlowcell Holdings dies schaffen und nicht ein etablierter Fahrzeughersteller?

Ich kann da nur für uns sprechen. Mit unseren 25 Jahren sind wir ein vergleichsweise junges F&E Unternehmen, das keine Altlasten und Verbindlichkeiten mit sich herumträgt. Wir denken out-of-the-box und haben niemanden, der dagegen sein Veto einlegt. Wir konnten unsere Vorstellung von einem perfekten Elektrofahrzeug ohne Einschränkungen und Berücksichtigung des Bestehenden neu skizzieren. Das ist für einen etablierten Hersteller nahezu unmöglich. Als Forschungs- und Entwicklungsunternehmen wollten wir nicht Bestehendes besser machen, sondern gänzlich anders. Unsere Überlegungen sind nicht von Marktchancen und Absatzzahlen getrieben. Wir gehe nach dem Grundsatz „form follows function“ vor und beschränken uns bei der Entwicklung unserer Elektrofahrzeuge nicht auf Design-Features, sondern veränderen deren technische DNA.

Ja, wir wurden belächelt, als wir eine Flusszelle als Antriebsenergie einsetzten und dann auch noch Niedervolt-Motorentechnologie; beides gab es in der Welt des Elektrofahrzeugbaus nicht, geschweige denn in irgendwelchen Industrie-Baukästen. Und in der konservativen Denke darf nicht sein, was nicht sein kann. Wir haben Kritik ignoriert und mit dem Bau unserer QUANT und QUANTiNO Fahrzeuge ständig Neues hinzugelernt. Beim QUANTiNO twentyfive machen wir das Gute des QUANTiNO 48VOLT besser und werden das perfekte Elektroauto entwickeln – ohne Einschränkungen bei der inhärenten Fahrzeugsicherheit, der Alltagstauglichkeit, der Leistung und schon gar nicht bei der Reichweite.

Wie passt der Bau eines Elektrofahrzeugs zu einem Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das auf Energietechnologien spezialisiert ist? War der Bau von Elektrofahrzeugen von Anfang an Teil des Auftrags der nanoFlowcell Holdings?

Ursprünglich hatten wir andere Vorstellungen, wie wir unsere nanoFlowcell® Flusszellen-Technologie launchen wollten. Wir schritten mit der Entwicklung unserer Technologien jedoch schneller voran, als wir ursprünglich geplant hatten: Wir haben ein digitales Inhouse-Labor mit fortschrittlichster Computertechnologie aufgebaut, das es uns erlaubte Applikationen für unserer nanoFlowcell® Technologie mit unglaublicher Geschwindigkeit zu entwickeln. Einer der Gründe, warum wir vielen der großen Unternehmen voraus sind, ist wahrscheinlich die Tatsache, dass wir uns sehr früh dazu entschieden haben, einen erheblichen Teil unserer Ressourcen in die Entwicklung einer eigenen F&E Software und proprietärer KI Prozesse zu investieren.

"Wir konnten an keine Automobilzulieferer-Tür anklopfen und sagen 'wir hätten gerne...', denn die hatten ja selber nichts. "

Wir entschieden seinerzeit, dass es aus geschäftlicher Sicht nicht sinnvoll wäre, die Technologie ohne eine dazugehörige Applikation zu präsentieren, die die Leistungsfähigkeit unserer Technologie demonstrieren kann. So entstand die Idee eines nanoFlowcell® betriebenen Elektrofahrzeugs. Der Bau des ersten QUANT war ein großer Impulsgeber für weitere, innovative Fahrzeugtechnologien: QUANTiNO war der erste straßenzugelassene Elektrosportwagen mit einem 48 Niedervolt-Elektroantrieb mit Multiphasen-Motor und einer nanoFlowcell® als Energiequelle. Das mag sich lapidar anhören, doch wir konnten an keine Zulieferer-Tür anklopfen und sagen „wir hätten gerne …“ – wir mussten die komplette Niedervoltmotorentechnologie inklusive Leistungselektronik sowie Einbindung in die – ebenfalls von uns eigens programmierte – VCU komplett selber entwickeln.

Um auf die Frage zurückzukommen: Nein, wir wollten kein Fahrzeug-Entwickler werden. Dennoch sind wir mittlerweile in der Lage, die fortschrittlichsten Elektrofahrzeuge zu bauen. Als F&E Unternehmen werden wir uns aber auf die Weiterentwicklung unserer nanoFlowcell® Flusszellen-Technologie und deren Anwendungen konzentrieren. Unser EV Know-how werden wir zu gegebener Zeit lizensieren.

Lizensierung ist das richtige Stichwort: Wenn der QUANTiNO twentyfive fertig entwickelt ist, wieso beginnen Sie nicht einfach mit der Planung der Serienproduktion respektive Lizensierung der Technologie?

In der Tat wäre dies der nächste logische Schritt. Der QUANTiNO twentyfive ist fertig für die Serie. Doch mit dem Elektrolyt-Treibstoff sind wir noch nicht so weit. Bislang können wir mehrere tausend Liter unter Laborbedingungen herstellen. Das reicht für eine kleine Flotte, jedoch nicht für eine flächendeckende Versorgung. Wir haben bereits Pläne für den Aufbau einer Fertigung für mehrere Millionen Liter bi-ION® Elektrolyttreibstoff pro Tag festgelegt. Doch der Bau einer solchen Produktionsanlage ist zeitaufwendig. Jeder der bereits einmal ein Haus gebaut hat und sich mit Bauplanung, Flächennutzungsplan, planungsrechtlicher Zulässigkeit und Genehmigungsverfahren auseinandersetzen musste, weiß um die administrativen Prozesse, die dem eigentlichen Bau vorangestellt sind. Diese Erfahrungen müssen noch skaliert werden, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was es heißt, einen 50ha Komplex wie QUANT City nebst bi-ION® Produktion zu errichten.

"Wir wollen einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft leisten. Autos stehen dabei nicht im Mittelpunkt."

Sie sagten, dass die nanoFlowcell Holdings noch im Jahr des Produktionsstartes von bi-ION® Profit machen wird – eine gewagte Aussage, vor allem mit Hinblick auf die Automobilbranche und die defizitären Elektroautoproduktion. Wie wollen Sie dieses Versprechen halten?

Automobile Anwendungen sind nur ein kleiner Teil des breiten Einsatzspektrums unserer nanoFlowcell® Technologie. Wir haben zahlreiche Applikationen in der Pipeline. Die bi-ION® Volumenproduktion jedoch ist maßgebend für die Einführung und schnellen Verbreitung unserer nanoFlowcell® Technologie und ihrer Applikationen. Unser gesamtes Lizenzgeschäft mit der nanoFlowcell® baut auf der unbeschränkten Verfügbarkeit von bi-ION® auf.

Wir möchten daher zum jetzigen Zeitpunkt keine Kleinserie eines nanoFlowcell® betriebenen EVs forcieren, nur damit andere mit dem Re-Engineering unserer Technologien beginnen können, noch bevor wir die betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen für die Kommerzialisierung unserer Innovationen geschaffen haben. Das Know-how um die Massenproduktion unserer Technologien verschafft uns den hierzu notwendigen Vorsprung.

Unseren Anspruch, das bestmögliche Elektroauto zu entwickeln, haben wir mit dem QUANTiNO twentyfive verwirklicht. Wir wollen verstehen, wie sich die Ansprüche von Gesellschaft und Industrie weiterentwickeln und werden diesen mit unseren Innovationen Rechnung tragen. Wir wollen aber auch ein profitables Unternehmen aufbauen, das im Stande ist, langfristig einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft zu leisten. In unserer sich radikal verändernden Welt stehen Autos dabei nicht im Mittelpunkt.